Zahnmedizinische Schlafmedizin - Schlafapnoe

Wenn der Schlaf einem den Atem raubt!

Was ist Schlafapnoe?

Während dem Schlafen kommt es zeitweise zu Atemaussetzern, die sich in ihrer Dauer individuell unterscheiden. Häufig wird man im nachhinein durch ein lautes Schnarchen aufgeschreckt.

Warum habe ich Atemaussetzer?

Es kommt während der Schlafphase zum Erschlafen der Atem- und Zungenmuskulatur, wodurch die Zunge in den hinteren Rachenraum fällt und den Atemweg verschließt.

Wodurch macht es sich bemerkbar?

Es kommt vermehrt zu Unausgeglichenheit bishin zu depressiven Verstimmungen, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, nächtliches Aufwachen bzw. Aufschrecken, Knirschen bzw. Pressen, Abrasionen der Kauflächen, usw.

Mögliche Folgen und Risiken

Durch den Sauerstoffmangel steigen die Risiken für allgemeinmedizinischen Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Verdacht auf Schlafapnoe?

Sollte ein Verdacht geäußert werden, ist die Abklärung beim Schlafmediziner der nächste Schritt.

Diagnose: Schlafapnoe

Wurde bei Ihnen eine Schlafapnoe diagnostiziert, gibt es folgende Möglichkeiten der Therapie. Hat der Arzt eine schwere Schlafapnoe mit vielen bzw. langen Antempausen festgestellt, ist die Thearpie eine Atemmaske für die Nacht. Sollte Ihr Arzt jedoch eine leichte oder mittelgradige Schlafapnoe feststellen, gibt es auch die Möglichkeit einer zweiteiligen Schiene – die Unterkieferprotrusionsschiene.

Scrollen Sie für mehr Informationen nach unten.

Schlafapnoe X Zahnarzt

Die Unterkieferprotrusionsschiene ist eine zweiteilige Schiene für den Oberkiefer und den Unterkiefer. Beide Teile werden in Kombination getragen und bewirken einen Verschub des Unterkiefers, wodurch der hintere Rachenraum sowie der Atemweg freigehalten werden. Die Schiene ist eine angenehme Lösung und Variante zu der Atemmaske, denn die Schiene hat die gleiche Auswirkung auf die Atemaussetzer. Dennoch werden die Kosten nicht von jeder gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Sollten Sie mit uns im Gespräch über die Unterkieferprotrusionsschien stehen, fragen Sie doch gerne bei Ihrer Krankenkasse ggf. auch bei Ihrere privaten Zusatzversicherung ob eine Übernahme der Kosten oder Anteile der Kosten gewährleistet ist.

Fragen?

Kommen Sie zu uns in die Praxis und lassen sich beraten!